Skip to main content

Aus für Med-Uni-Projekt in Mürzzuschlag

Im Vorjahr kam der amerikanische Investor John Eapen mit seiner Idee, eine medizinische Universität in Mürzzuschlag aufzubauen, auf die Stadtgemeinde zu. Die Privatuniversität sollte unter Beteiligung der BSMU Universität aus der Ukraine ein Ausbildungsangebot für in- und ausländische Studenten werden.

Auch wenn das Projekt im ersten Moment Skepsis ausgelöst hat, sprechen viele Argumente für die Realisierbarkeit in Mürzzuschlag. Die gute Lage zwischen Wien und Graz, das Landeskrankenhaus Mürzzuschlag, alle Einrichtungen für den täglichen Bedarf in fußläufiger Entfernung und gute Entwicklungsmöglichkeiten für Unterrichtsräume und Wohnungen für die Studenten sind ein Standortvorteil gegenüber den Ballungsräumen.

Bürgermeister Rudischer hat das Projekt mit Vorsicht, aber Offenheit unterstützt und hat zahlreiche Termine und Gespräche beim zuständigen Landesrat, dem Rektor der Meduni Graz, dem ärztlichen Direktor des örtlichen Krankenhauses, der Geschäftsführung der Kages und mit vielen weiteren Experten aus der Gesundheitsbranche koordiniert. Grundsätzlich wurde von allen Seiten bestätigt, dass die angedachte Partneruniversität nach dem "Bolognaprozess" ausbildet und damit Studenten, die das Studium absolviert haben, eine österreichische und europäische Zulassung zur Berufsausübung des Arztes erhalten würden. In der Folge hat die Suche nach Unterrichtsräumen für die Startphase begonnen, auch hier wären verschiedene Möglichkeiten gefunden worden. John Eapen hat sein Projekt auch bei der Akkreditierungsstelle (AQ Austria) für Privatuniversitäten in Österreich eingereicht.

Im Februar dieses Jahres ist Herr Eapen nach Amerika gereist, um das Projekt mit seinen Investitionspartnern endgültig zu fixieren. Offensichtlich wurde von dieser Seite kein "grünes Licht" zugesagt und kam es zu keinen weiteren Aktivitäten. Herr Eapen hat zwar immer wieder per Mail mitgeteilt, dass er an seinem Konzept festhalten wolle, nach mehreren Monaten des Zuwartens wurde das Projekt von Bürgermeister Rudischer und der Stadtgemeinde Mürzzuschlag nun offiziell für beendet erklärt.

Der Aufbau einer Privatuniversität oder zumindest von Ausbildungsteilen einer solchen Einrichtung wäre ein großartiger Entwicklungsschritt für die Stadt gewesen. Von Seiten des Bürgermeisters wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für die Stadtgemeinde Mürzzuschlag keinerlei Kosten angefallen sind, noch ein sonstiger Schaden entstanden ist.

Bildquelle: KK